Copa Libertadores

Von E.T._1964

Bereits 4 Spieltage sind scheinbar unbemerkt absolviert in der neu ins Leben gerufenen Copa Libertadores. Allemal Zeit also, erkennbare Tendenzen in den 7 Vorrundengruppen zu beleuchten. Wer packt das Achtelfinale ?

In der Gruppe A hat sich das mexikanische Team Club de Fútbol América mit den beiden Siegen gegen River Plate die beste Ausgangsposition erarbeitet. Betrachtet man alleine die erzielten Punkte aller 4 Teams, so stellt sich diese Gruppe jedoch extrem ausgeglichen dar, so dass weitere Prognosen sinnlos scheinen. Die Mexikaner mit Manager CalvHob sollten sich tunlichst nicht auf dem bisher Erreichten ausruhen.

Vorrunde – Gruppe A
Platz Team S U N Punkte Tore
1 Club de Fútbol América 3 0 1 9 150 117 33
2 Club Atlético Peñarol 2 0 2 6 132 130 2
3 Chivas Guadalajara 2 0 2 6 110 129 -19
4 Club Atlético River Plate 1 0 3 3 129 145 -16

Die Gruppe B sollte die Gruppe unseres Südamerika-Kenners Salome werden. Der kolumbianische Manager von América de Cali hat mit Planetti`s Team aus Monterrey allerdings starke Konkurrenz um den Gruppensieg. Während die Lage für Colo-Colo mit Blick aufs Restprogramm einigermaßen aussichtslos scheint, so muss das kolumbianische Team aus Cali am letzten Spieltag noch in Buenos Aires gegen Independiente ran – und die scheinen trotz bisher nur einem Sieg doch noch gefährlich werden zu können, haben immerhin Planetti`s Mexikaner aus Monterrey an die Wand gespielt.

Vorrunde – Gruppe B
Platz Team S U N Punkte Tore
1 UANL Tigres de Monterrey 3 0 1 9 169 156 13
2 América de Cali 3 0 1 9 108 103 5
3 Club Atlético Independiente 1 0 3 3 136 132 4
4 CSD Colo-Colo 1 0 3 3 94 116 -22

Alles offen in Gruppe C. Die knappe 51:52-Niederlage gegen Quito quittierte Manager Yoho`s Team aus Santos mit einem 47:35 im Rückspiel. Tendenz: Mit Blick auf die Punktzahlen und das Restprogramm scheinen die beiden momentan führenden Teams Santos FC aus Brasilien und das Team von Manager nardsen, die Liga de Quito aus Ecuador, die Nase vorn zu haben.

Vorrunde – Gruppe C
Platz Team S U N Punkte Tore
1 Santos Futebol Clube 2 1 1 7 170 132 38
2 Liga de Quito 2 0 2 6 173 168 5
3 Club Guaraní Asuncion 2 0 2 6 98 126 -28
4 Barcelona SC Guayaquil 1 1 2 4 111 126 -15

Mit zwei Siegen gegen die Uruguayer aus Montevideo haben sich in der Gruppe D die Boca Juniors aus Buenos Aires die beste Ausgangsposition erspielt. Aber die Argentinier müssen auf der Hut sein – vor allen anderen drei Gruppengegnern – denn alle bleiben aufgrund der Spielkonstellationen bis zum letzten Spieltag gefährlich. Sverki und der Klosterteufel lauern nur auf ihre Chancen und haben schon das Messer zwischen den Zähnen.

Vorrunde – Gruppe D
Platz Team S U N Punkte Tore
1 Boca Juniors Buenos Aires 3 0 1 9 174 135 39
2 Diabolos Club Bolivar 2 0 2 6 135 130 5
3 Sport Huancayo 2 0 2 6 118 152 -34
4 Nacional Montevideo 1 0 3 3 113 123 -10

Alles klar für C(l)aracas. Die Venezolander mit Manager Winheld haben als eines von nur 2 Teams noch eine weiße Weste und damit das Achtelfinalticket bereits in der Tasche. Aber was war das denn von den Chilenen aus Valparaiso. 70 Punkte gegen die Landsmänner von Universidad – wow! Da dürfte sich deren Manager Schori123 aber mächtig erschrocken haben. Die Corinthians aus Sao Paulo müssen nun noch gegen die beiden direkten Konkurrenten um Platz 2 ran. Damit haben die Brasilianer vom Major das Weiterkommen noch in der eigenen Hand.

Vorrunde – Gruppe E
Platz Team S U N Punkte Tore
1 Caracas Fútbol Club 4 0 0 12 174 102 72
2 Universidad de Chile 2 0 2 6 117 140 -23
3 La Cruz Valparaiso 1 0 3 3 158 160 -2
4 Corinthians São Paulo 1 0 3 3 136 183 -47

Dragón und Gremio – wer sonst ? Nun ja ganz so sicher, wie es aussieht in der Gruppe F ist es dann doch nicht für die beiden Teams von Henriett und FreddieMac. Der kleinste Ausrutscher könnte für die Drachen aus El Salvador und dem Team vom Rio Grande fatale Folgen haben. Im direkten Duell der beiden am nächsten Spieltag wird sich nur einer der beiden Gruppenfavoriten sicher für das Achtelfinale qualifizieren. Dem Unterlegen droht eine Zitterpartie im letzten Spiel.

Vorrunde – Gruppe F
Platz Team S U N Punkte Tore
1 C. D. Dragón 3 0 1 9 153 114 39
2 Grêmio Porto Allegre 3 0 1 9 147 155 -8
3 Club The Strongest La Paz 1 0 3 3 117 110 7
4 Independiente Medellín 1 0 3 3 104 142 -38

Die Gruppe G ist die einzige, in der bereits alles entschieden ist. Bei Rosario Central aus Argentinien und dem Club Olimpia de Asuncion aus Ecuador sichten deren Manager Smoerre und Sisqo82 bereits mögliche Achtelfinalgegner. Das Team von Vasco da Gama aus Rio ist das einzige, das bisher noch nicht einen einzigen Punkt auf dem Konto hat. Im nächsten Spiel gegen den die Stadtnachbaren von Flamengo bleibt wohl die letzte Gelegenheit dazu für das Team von jamesbond_007.

Vorrunde – Gruppe G
Platz Team S U N Punkte Tore
1 Rosario Central 4 0 0 12 165 101 64
2 Club Olimpia de Asunción 3 0 1 9 178 133 45
3 Flamengo Rio de Janeiro 1 0 3 3 146 160 -14
4 CR Vasco da Gama 0 0 4 0 70 165 -95

……. und dann bleiben ja noch das 15. und das 16. letzte Plätzchen für den ominösen „Mister C“ und den Gewinner der Wahl zur Miss Anheuser Buschi. Beim Team aus Chapecoense wartet eine ganze Mannschaft auf ihren Manager. Wolly hat sehr gute Chancen, ist bereits sicher für das letzte Ausscheidungsspiel qualifiziert. Der Gegner hierfür wird erwartet aus den Kreisen von Rumo, dem Alten Wolf und ClubBrasil, während MiniBowser allenfalls noch Außenseiterchancen haben dürfte. Die Sieger der beiden Gruppen treffen an den Spieltagen 15-17 im Modus „Best of three“ aufeinander.

Bei der Miss-Wahl hatte Manager Kiljan das bessere Auge und steht mit seinem Team Club General Diaz aus Paraguay bereits als Achtelfinalist fest

 

%d Bloggern gefällt das: