Europa League – Gruppenphase 3. Spieltag

Europa League – Gruppenphase 3. Spieltag

In den 15 Vorrundengruppen der Europa League zeichnen sich in einigen bereits nach 3 Spieltagen deutliche Tendenzen ab. Hier ein kleiner Streifzug von A wie Anfang bis O wie … Och schade.

Mit einem Überraschungssieg gegen die mit zwei Dreiern gestarteten Citizens aus Manchester halten sich die Grasshoppers aus Zürich am Leben und machen den Ausgang in der Gruppe A für alle 4 Teams wieder völlig offen. Auch für den FC St.Pauli ist trotz der hohen Niederlage gegen GD Estoril noch alles drin.

Der schottische Tabellenführer Celtic Glasgow bleibt in der Gruppe B auch im dritten Spiel sieglos, so dass wohl auch ein Erfolg im Rückspiel gegen PAOK Saloniki nicht mehr reichen würde. Im Spitzenspiel verschaffte sich der CFC Genua mit dem Sieg gegen die Belgier von KV Mechelen die beste Augangsposition und bleibt als einziges Team ungeschlagen.

Mlada Boleslav – Amkar Perm – AZ Alkmaar: Alle punktgleich nach 3 Spielen in Gruppe C. Da bleibt für die armen Dänen von Esbjerg FB nur staunend zuzuschauen, obwohl sie bei keiner ihrer drei Niederlagen chancenlos waren.

Andersrum in Gruppe D: SC Bastia – FC Aberdeen – Sporting Braga – alle drei blicken neidvoll zu Kasimpasa Istanbul, das bisher alle drei Spiele gewinenn konnte und bereits im Rückspiel gegen SC Bastia mit dem vierten Erfolg die Zwischenrunde klarmachen kann.

3 – 2 – 1 – 0 – So auch die Verteilung der bisherigen Siege in Gruppe E. Die Vereine dazu von obern nach unten: FC Rio Ave – Wuppertaler SV – Glasgow Rangers und FC Dordrecht. Auffällig hier: Noch kein Team schaffte bisher ein dreistelliges Torkonto, das hät den Ausgang auch völlig offen. Nur Dordrecht scheint mit nur „56 Toren“ dabei etwas abzufallen.

Gruppe F: Hier wieder ein packender Dreikampf erwartet zwischen dem Karlsruher SC, Leicester City und Sturm Graz, die alle zwei Siege auf ihrem Konto haben. Opfer ist Tromsö IL, das gegen Leicester City allerdings nur knapp mit 40:43 unterlegen war.

Hertha BSC Berlin liegt in der Gruppe G mit drei Siegen vorne. Der knappe Auftaktsieg gegen den stärksten Kontrahenten Viking Stavanger scheint bereits den entscheidenden Schub gegeben zu haben. Im Kampf um den zweiten Platz war der Sieg der Norweger gegen Wacker Innsbruck im Hinspiel nicht ganz unwichtig. Reicht das 55:41 auch für einen Vorteil im direkten Vergleich? Udinese Calcio dürfte nach drei Niederlagen vor einem relativ schwierigen Unterfangen stehen.

In der Liga läuft es nicht so gut für Dynamo Moskau – in der Gruppe H der Europa League schon. Mit dem Sieg gegen die Norweger von Stabaek IF konnte der Vorletzte der Premjer Liga bereits den zweiten Dreier einfahren. Maß aller Dinge bleibt hier das weiter ungeschlagene Galatasaray Istanbul, das mit dem 80:43 gegen Lechia Danzig eindrucksvoll seine Ambitionen unterstrich.

In der Gruppe I schossen die Dänen vom FC Vestsjaelland mit dem 71:45 gegen RNK Split den Vogel ab. Auch die Kroaten waren bis dato ohne Niederlage, müssen nun aber vor den lauernden Tschechen von SIGMA Olomouc  auf der Hut sein. Das türkische Team von Kayseri Erciyespor benötigt nach drei Niederlagen wohl bereits ein Wunder.

69:63 – was war das für ein packendes Duell in Gruppe J zwischen den Wexford Youths und Zbrojovka Brünn …. Bereits zum zweiten mal nach dem 26:24 gegen Helsingborgs IF behielten die Iren nur relativ knapp die Oberhand – haben nun jedoch mit drei Siegen allerbeste Karten, während Brünn und Helsingborg genau wie Espanyol Barcelona punktgleich mit jeweils nur einem Sieg vor einem packenden Gruppenfinale stehen. Die bereits totgeglaubten Spanier ließen mit einem sensationellen 67:20 gegen Helsingborgs IF aufhorchen.

Auch das zweite irische Team der Finn Harps haben in Gruppe K noch eine blütenweiße Weste. Nach dem 76:29 gegen FC Valenciennes fiel der dritte Sieg gegen Borussia Mönchengladbach jedoch mit 48:47 vergleichsweise knapp aus. Da sich die Gladbacher und der AC Cesena im direkten Duell am zweiten Spieltag die Punkte teilten, können auch die Franzosen mit einem weiteren Sieg im Rückspiel gegen Cesena bereits die Zwischenrunde perfekt machen. Im Hinspiel knackten der FC Valenciennes beim 97:38 beinahe die 100 Tore-Schallmauer.

Erholt präsentierte sich in Gruppe L der FC Midtjylland nach dem kläglichen 1:16 gegen GIF Sundsvall. Allerdings machte es Atlético Madrid auch im dritten Gruppenspiel eine Nuance besser . und gewann mit 42:41. Die Spanier nun bereits mit drei Siegen kurz vor der Zwischenrunde, während die Italiener von Sassuolo Calcio noch ohne Sieg und in zwei der drei Spiele völlig chancenlos blieben.

In Gruppe M konnte Sporting Lissabon das mit Spannung erwartete Duell gegen Royal Mouscron knapp mit 55:50 für sich entscheiden und bleibt weiter ungeschlagen vorne. Vor dem Rückspiel bleiben beide Teams mit den bessern Karten gegenüber IFK Norrköping und Wolga Nischni Nowgorod.

Auch in Gruppe N gab es ein standesgemäß knappes Resultat im Spitzenspiel: Mit 46:45 behielten die Polen von Ruch Chorzow nur knapp die Oberhand gegen Panionios Athen. Sensationell hohe Ausbeute im Spiel der vermeintlichen Underdogs. Der bisher punktlose KSC Lokeren ließ mit einem 66:61 gegen AFC Sunderland aufhorchen und bleibt damit im Rennen.

Bleibt Gruppe O: ZSKA Moskau und Stoke City schafften am dritten Gruppenspieltag zwei Kantersiege und verschafften sich damit die bessere Ausgangsposition gegenüber Betis Sevilla und AC Ajaccio . Für die Franzosen war es bereits die dritte Niederlage und somit wohl bereits das Aus.

%d Bloggern gefällt das: