Ligenvergleich IA – Top 1: Spanien

Von CalvHob   Die seit Wochen stärkste IA-Liga in der DFL ist die Primera Division aus Spanien.

Die Liga ist mit 18 Managern besetzt und hat nach dem 10. Spieltag bereits 9 Manager mit mehr als 400 Pkt. Weitere 7 Manager haben schon über 350 Pkt., und selbst die beiden letzten Teams haben nur knapp weniger als 300 Pkt.

Schauen wir uns mal die 3 derzeitigen Topteam in einer Kurzanalyse an:

  1. UD Almeria    (Shadowriser)    479 Pkt.
  2. FC Granada    (Manu87)          476 Pkt.
  3. FC Sevilla       (DanU79)           460 Pkt.

Beim Blick auf die Teams sieht man einige Parallelen, aber auch einige Unterschiede, insbesondere in der strategischen Ausrichtung der Teams und der Kaderzusammensetzung.

Folgende Spieler sind in allen drei Teams vertreten: Lewandowski, Timo Werner und Pulisic.

Aber wie sieht die strategische Ausrichtung der Teams aus:

Shadowriser setzt auf einen breiten Kader, um primär ein 3-4-3, aber auch 3-5-2 zu stellen. Mit 5 Mittelfeldspielern (eigentlich sind es sogar 6, aber dass Geiger so einschlägt, konnte man vorher nur erahnen) und 3 Topstürmern ist sein Team sehr flexibel einsetzbar. In der Abwehr sind es allerdings nur 3 Stammspieler, da Framberger (0,3) es in Augsburg dann doch nicht geschafft hat sich dauerhaft duchzusetzen. Im Tor hat er sich für die günstige Wolfsburg-Kombi entschieden.

Manu87 hingegen setzt auf ein 3-5-2 System mit 11 „teureren“ Stammspielern. Zusätzlich hat er sein Team gezielt mit potentiellen „Füllspielern“ ergänzt. Hier hat er ein sehr gutes Händchen gehabt, denn insbesondere Geiger (0,2 Mio.) und McKennie (0,5) haben seine Erwartungen sicherlich mehr als erfüllt. Aber auch Framberger (0,3), Handwerker (0,2), Villalba (0,2) und Hack (0,2) haben schon Punkte erzielt. Einzig Hinds (0,6) ist bisher als Flop zu werten. Im Tor wurde ebenfalls die Wolfsburg-Kombi gewählt.

DanU79 ist von allen 3 Topplatzierten das größte Risiko eingegangen und setzt ebenfalls auf ein 3-5-2 System mit 11 Stammspielern. Allerdings fehlen bei ihm die guten „Füllspieler“. Einzig Framberger (0,3) und Hinds (0,6) haben bisher gespielt, aber dabei sehr durchwachsene Leistungen gebracht. Im Tor hat er die teuerste Kombi mit den Kölnern Horn, Kessler und Müller.

Hier die Teams im Überblick:

%d Bloggern gefällt das: