Der Einschlag der Winter-Transfers

So wechselten die Teams in Schweden Interactive

Die Mehrheit der schwedischen Manager dürfte mit ihren Neueinkäufen der Winterpause sehr zufrieden sein.
Nur Malmö FF – von allen guten Geistern inklusive Manager schon seit Saisonbeginn verlassen – verzichtete auf Transferaktivitäten, BK Häcken gab sich mit drei von vier möglichen zufrieden.

So stehen den Vereinen für die Rückrunde also insgesamt 59 neue Spieler zur Verfügung, die mit Ausnahme des verletzten Harit (9x) und eines geschonten Boyata auch direkt am 18. Spieltag zum Einsatz kamen.
49 neue Spieler holten zumeist Pluspunkte, – in der Endabrechnung standen sage und schreibe 269 Punkte auf ihrem Konto, das waren 46% der insgesamt 583 am Wochenende in Allsvenskan erspielten Punkte!

Besonders bezahlt machten sich die Wintereinkäufe bei AFC Eskilstuna, (38 Punkte), AIK Solna (35), Spieltagssieger GIF Sundsvall (32), beim Wieder-Tabellenführer IFK Göteborg (26) und bei Kalmar FF (24).
Nur bei Djurgardens IF trugen die Neuen (noch) keine Pluspunkte zum sehr mauen Spieltagsergebnis (9 Punkte) bei. So rutschten die Hauptstädter auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Im Kampf um die Tabellenspitze (Meisterschaft?) schob sich also Göteborg wieder einmal an IF Elfsborg Boras vorbei, aber es ist abzusehen, dass dieser Zweikampf lange spannend bleiben wird.
Die beiden Manager verfolgen offensichtich ähnliche Strategien, bevorzugen die selben Spieler: So wurden mit Kabak, Schlager und Schick 3 gleiche Spieler verpflichtet. Göteborgs „4. Mann“ Serdar hatte diesmal  gegenüber Boras‘ Pendant Nkunku eindeutig die Nase vorn.
Insgesamt stehen 8 (!) der 14 punktenden Göteborger Spieler auch im Kader von Elfsborg Boras!
Da können am Ende Kleinigkeiten den Ausschlag geben: Zum Beispiel der bislang bessere Torhüter der Göteborger oder der vielseitigere Kader (u. a. 4 Stürmer) von Boras.

Auffällig am 18. Spieltag: Trotz Wintertransfers wurde der Trend der Hinserie bestätigt, punkteten die Vereine der ersten Tabellenhälfte weiterhin im Durchschnitt deutlich besser als die der 2. Hälfte.
Bemerkenswerte Ausnahmen waren der Spieltagszweite Eskilstuna, der sich mit hervorragenden 63 Punkten vorerst deutlich von den Abstiegsplätzen distanzieren konnte, und der bisherige Tabellenvorletzte Falkenbergs FF, der sich mit seinem 4. Spieltagsplatz ebenfalls ein (40-Punkte-) Polster auf den ersten Abstiegsplatz verschaffte.

Kuriosität noch am Rande:
Halmstads BK und Atvidabergs FF holten mit Zentner, Harit, Thuram und Werner exakt die gleichen neuen Spieler.
Möglicherweise löste hier der Transfer von Torhüter Nübel – bisher in jedem der beiden Vereine Stammtorhüter – genau dieselben Gedankengänge und Schlussfolgerungen aus …

%d Bloggern gefällt das: